Hesseneck - Ortsteil Schöllenbach

ortsteil_schoellenbachSchöllenbach ist erstmals urkundlich 1344 erwähnt.

Mit ca. 240 Einwohnern ist es der zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Hesseneck.

Der Ortsteil liegt ca. 280 m über NN im Beginn des Ittertals. Am südlichen Ende der Ortslage geht das Eutertal in das Ittertal über.

Der östlich des Euter-/Itterbachs gelegene Teil Badisch Schöllenbach (15 Häuser) liegt auf baden-württembergischem Gebiet und gehört zur Stadt Eberbach.

Die Verwaltung der Gemeinde Hesseneck ist im ehemaligen Schulhaus untergebracht. Dieses wurde im Rahmen der Dorferneuerung Anfang der 80er Jahre von Grund auf renoviert und das Fachwerk z. T. freigelegt.

Direkt gegenüber befindet sich die evangelische Quellkirche, die in der jetziger Form seit 1782 steht. Es handelt sich hierbei um die Reste (Chor) einer früheren dreischiffigen Quell- und Wallfahrtskirche aus dem Jahr 1465, die jedoch im 17. Jahrhundert verfiel.

Der dort seit 1515 befindliche holzgeschnitzte spätgotische Flügelaltar (aufgeklappt 4,75 m hoch und 5,25 m breit), befindet sich heute in der Hubertuskapelle im Schloß Erbach. Er wurde in den letzten Jahren vom Landesamt für Denkmalpflege im Wiesbaden aufwändig restauriert  

Beliebtes Ziel für Spaziergänge ist der Eutersee, der 1971 eingeweiht wurde, und mit rd. 9.000 qm Wasserfläche die Gelegenheit zum Schwimmen und Paddelbootfahren bietet.

Direkt unterhalb des Sees in Richtung des Ortsteiles Schöllenbach liegt der vom Verein Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald und der Gemeinde Hesseneck gemeinsam errichtete und betriebene Jugendzeltplatz. Mit rd. 120 Schlafplätzen ist dieser Zeltplatz bei Jugendgruppen sehr beliebt. Jährlich sind zwischen 4.000 und 5000 Übernachtung zu verzeichnen.

Im Ortsteil existiert ein Haltepunkt der Odenwaldbahn. In Richtung Hetzbach/Erbach führt diese durch den 3,1 km langen Krähbergtunnel, der damit einer der längsten eingleisigen Eisenbahntunnel in Deutschland ist.

Markierte Rundwanderwege vom Rathaus aus. Dort steht eine Wandertafel des Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald. Weitere Parkmöglichkeiten am Friedhof Schöllenbach.

Der Nibelungensteig von Zwingenberg/Bergstraße nach Freudenberg/Main führt durch den Ort.